Resthof mit Fachwerkhaus & vier Nebengebäuden auf großem Grundstück in Woltersdorf zu verkaufen

kurzfristige Übernahme möglich
  • Objekt-Nr.: Wol-2227
  • Ort: Woltersdorf
Baujahr:
1878
Wohnfläche:
gesamt (ausgebaut): ca. 266 m², EG: ca. 132 m², OG: ca. 134 m², EG (unausgebaut): ca. 236 m²
Anzahl der Zimmer:
gesamt: 9 (im ausgebauten Teil) + Saal
Grundstücksgröße:
6.110 m²
Käufercourtage:
3,57% (inkl. 19% Mwst.)
Preis:
194.000,- €
Beschreibung:

Das zu veräußernde Grundstück  hat eine amtliche Größe von 6.110 m² und ist mit einem Fachwerkhaus, einer Fachwerkscheune, einem ehemaligen Schweinestall, einer Garage und einem Hühnerstall bebaut. Der Resthof ist mit dem Pkw von zwei Seiten befahrbar.

Wohnhaus
Das 1878 gebaute Fachwerkhaus, dessen westliche Giebelseite mit Schieferplatten verkleidet ist, erhielt an der Ost- und Westseite jeweils einen Anbau (genaue Baujahre sind nicht bekannt). Der Haupteingang zum Fachwerkhaus befindet sich auf der Südseite. Vom Innenhof auf der Nordseite gibt es einen weiteren Eingang, der in die Küche führt. Das Krüppelwalmdach des ursprünglichen Hauses hat eine Eindeckung aus Welleternit.

Der Anbau auf der Ostseite – der zur Erweiterung für die einstig dort betriebene Gaststätte diente, wurde ebenfalls größtenteils in Fachwerkbauweise errichtet. Das Satteldach hat eine Eindeckung aus Eternit.

Der Anbau auf der Westseite ist in Massivbauweise aus rotem Klinker mit einem Welleternit eingedecktem Flachdach. Dieser Anbau ist unterkellert, jedoch wurde der Zugang zugeschüttet.

Das Erdgeschoss ist teilweise ausgebaut. Im ausgebauten Teil sind ein Flur mit Zugang zum Obergeschoss, drei Zimmer, ein barrierefreies Bad und eine Küche untergebracht. Zum nicht ausgebauten Teil gehören ein Flur, drei weitere Räume und der ehemalige Saal.
Das Obergeschoss ist teilweise ausgebaut. In diesem Teil befindet sich der Flur und sechs Zimmer sowie ein Gäste-WC. Vom Hauptflur gelangt man in den Flur des nicht ausgebauten Teils mit zwei weiteren Räumen und zudem zur Treppe, die ins unausgebaute Dachgeschoss führt.

Raumaufteilung im Erdgeschoss
 Hausflur mit Treppe ins Obergeschoss und drei Zugängen zu weiteren Räumlichkeiten
 Badezimmer mit barrierefreier Dusche, Stand-WC, Handwaschbecken
 zwei nicht ausgebaute Räume, die zur ehemaligen Gaststätte gehörten
 großer Saal (ehemaliger Schank- und Tanzbereich) mit großem Scheunentor, zwei zusätzlichen Außenzugängen, Holztresen mit darüber befindlicher Galerie
 Wohnzimmer mit Zugang zu nicht ausgebautem Bereich und zum Esszimmer
• Flur (nicht ausgebaut) mit Zugang zu einem Raum und zum zugeschütteten Keller
 Raum (nicht ausgebaut)
 Esszimmer mit Zugang zu Wohnzimmer und Küche
 Küche mit Einbauzeile, E-Herd, Außenzugang zum Innenhof und Zugang zu Esszimmer und Hausflur

Raumaufteilung im Obergeschoss
 Flur mit Treppe zum Dachgeschoss (nicht ausgebaut), Zugang zu nicht ausgebautem Bereich und zwei weiteren Räumlichkeiten
rechts vom Treppenaufgang Zugang zu nicht ausgebautem Bereich bestehend aus kleinem Flur und zwei Räumen
 Stirnseite des Flurs: Zimmer 1
 Verteilerflur mit Zugang zu vier Räumlichkeiten
• Zimmer 2
 Zimmer 3
 Zimmer 4 mit Zugang zu gefangenem Raum
 Zimmer 5 (gefangener Raum)
 Zimmer 6 mit Gastherme (Buderus, 1997), Handwaschbecken und Zugang zum Gäste-WC
 Gäste-WC mit Stand-WC und Handwaschbecken

Nebengebäude
 Fachwerkscheune (Bj. ca. 1850) mit Krüppelwalmdach und einer Eindeckung aus Tonpfannen
 ehemaliger Schweinestall (Bj. ca. um 1900) , teilweise in Fachwerkbauweise mit Satteldach inkl. einseitigem Schleppdach, einer Eindeckung aus Tonpfannen und einer Spitzgaube
 Fertiggarage mit Flachdach und zweitürigem Stahltor
 Hühnerstall in Holzkonstruktion

Sonstiges
 Der ausgebaute Teil des Fachwerkhauses wird mit einer Gaszentralheizung (Buderus, 1997) beheizt.
 Im Obergeschoss gibt es einen gesetzten Kachelofen, der laut Aussage des Schornsteinfegermeisters jedoch nicht mehr angeschlossen ist und demzufolge ausschließlich zu Dekorationszwecken dient.
 Der Endenergiebedarf des Hauses liegt bei 188,3 kWh/(m²·a) – „Energieeffizienzklasse F“.
 Die Immobilie steht nach Absprache kurzfristig zur Verfügung.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Gerne senden wir Ihnen ein ausführliches Exposé mit Grundrissen und weiteren Informationen zu. Es besteht zudem die Möglichkeit eines virtuellen Rundgangs sowie einer Besichtigung vor Ort.
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Woltersdorf ist eine Gemeinde im Wendland innerhalb des Naturparks Elbhöhen-Wendland. Diese besteht aus den vier Ortsteilen Klein Breese, Lichtenberg, Thurau und Woltersdorf. Der angebotene Resthof befindet sich an der Dorfstraße, die zum alten Ortskern des Dorfes Woltersdorf zählt. Direkt gegenüber des angebotenen Resthofes gibt es einen Spielplatz. Ein Kindergarten ist mit dem Fahrrad in etwa vier Minuten zu erreichen. In Woltersdorf gibt es außerdem eine Tankstelle. Die Gemeinde Woltersdorf gehört der Samtgemeinde Lüchow an, die ihren Verwaltungssitz in der etwa fünf Kilometer entfernten Stadt Lüchow hat. Die Kreisstadt Lüchow mit insgesamt 24 Ortsteilen, fast ca. 10.000 Einwohner und verfügt über eine sehr gute Infrastruktur. Es gibt diverse große Lebensmittelmärkte, Discounter, Baumärkte, Banken, Tankstellen, Apotheken und Fachärzte. Die Innenstadt ist geprägt von zahlreichen Einzelhandelsgeschäften und lädt mit gastronomischen Betrieben und Cafés zum Verweilen ein. Vom Krippenalter an gibt es Betreuungsmöglichkeiten, mehrere Kindergärten, eine Grundschule, weiterführende Schulen, eine Berufsschule und eine Musikschule. Zudem sind zahlreiche Angebote im Sport- und Freizeitbereich, ein Kino, das Stones-Museum und diverse Hotels vorhanden. Verkehrsanbindungen an die nächsten Autobahnen, z. B. zur A39 Lüneburg-Wolfsburg bzw. zur A7 Hannover-Hamburg befinden sich ca. 70 km entfernt. Städte im näheren Umfeld sind Dannenberg und Salzwedel je etwa 20 Autominuten entfernt. Beide Städte haben ein Krankenhaus und verfügen zudem über gute Zugverbindungen nach Lüneburg, Hamburg bzw. Berlin. Die Hauptstadt ist beispielsweise von Salzwedel aus in ca. 1 1/2 h zu erreichen. Die nächstgrößere Einkaufsstadt Uelzen ist etwa 40 Autominuten entfernt. Dort gibt es ebenfalls einen Bahnhof, von dem aus auch ICE starten.
Datenschutzerklärung
[recaptcha]